Fokker van het jaar, Obe Mous, wint Birth-Watch

Züchter des Jahres, Obe Mous, gewinnt Birth-Watch

Obe Mous wurde zum Züchter des Jahres 2019 gewählt. Am Mittwoch, dem 22. Januar, wurde er von Marijke Akkerman und Sieneke Mekkes vom KFPS ins Rampenlicht gerückt, die Obe eine Geburtswache zusammen mit einer wunderschönen Dekoration überreichten Platte . Diese Zeremonie findet normalerweise während der Hengstschau statt, aber Obe konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.

Erstes Pferd im Alter von 15 Jahren gekauft

Der Züchter des Jahres 2019 kaufte 1967 im Alter von 15 Jahren sein erstes Friesenpferd.Das war Wilma, eine Stute aus Stamm 14, aus der er eine legendäre Enkelin zog: Fabiolaa Ster Vorzugsleistung Zu den Nachkommen dieser Reitse 272-Tochter gehören die gekörten KFPS-Hengste Ulke 338 und Karel 370. Aus diesem Stamm stammt auch der Stammbuchhengst Hette 481.

Streikender Marrit-Fan de Klaster

Zuchthengst 'Van de Klaster' erzielte im vergangenen Jahr Erfolge mit drei Erstprämien, einem Kör- und Musterhengst und Sportstute Marrit Fan de Klaster. Weitergabe der friesischen Zucht an Sohn Klaas - daraus resultierend der Titel des Züchters des Jahres.

Zehn Fohlen pro Jahr

Aber Obe Mous kann genauso gut für einen "Oeuvre-Preis" in Frage kommen.Das Gestüt Mous ist ein bekannter Name in der friesischen Pferdewelt.Mehr als 216 Zuchtprodukte sind im Stall Mous geboren. Ein Dutzend Fohlen pro Jahr bilden die Basis für insgesamt 50 Ster-Nachkommen, eine Modellstute, fünf Sportprädikate und sechs Vorzugsstuten, davon eine sogar Vorzugsleistung, die erwähnte Fabiolaa. „Ich folge einfach meinem Bauchgefühl“, bemerkte Obe einmal bescheiden in einem Interview.Aber die „Mous“-Pferde sind nicht nur ein Glücksfall.„Scharf, 100 % ehrlich und immer arbeitsfreudig“, sagt die Züchterin, die bei vielen Decktagen und Körungen als Taufpatin und Häcksler dabei ist. „Ich mag Pferde, die etwas versprechen.“

Quelle: Phryso.com